Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie

Versorgungsschwerpunkt im Nordwesten: Das Evangelisches Krankenhaus Oldenburg ist als Überregionales Traumazentrum (ÜTZ) im Traumanetzwerk Oldenburg-Ostfriesland zertifiziert. Schwer- und schwerstverletzte Patienten aus dem gesamten nordwestdeutschen Raum werden im Haus versorgt. In einem Überregionalen Traumazentrum können Verletzungen aller Schweregrade und aller Körperteile behandelt werden. Es bietet als medizinisches Kompetenzzentrum rund um die Uhr für schwerverletzte Menschen die bestmögliche Versorgung und ist auch auf eine große Zahl von Verletzten vorbereitet.

Die Klinik für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie am Evangelischen Krankenhaus Oldenburg und die Universitätsklinik für Viszeralchirurgie am Pius-Hospital Oldenburg bündelten seit 2015 ihre Kompetenzen in einem regionalen Traumazentrum - seit Ende 2016 ist es überregional. Zu diesem Zeitpunkt erfolgte die Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) als Überregionales Traumazentrum (ÜTZ). Damit gehört das ÜTZ zu den Einrichtungen mit der höchsten unfallchirurgischen Versorgungsstufe.

Oldenburg erhält überregionales Traumazentrum Evangelisches Krankenhaus und Pius-Hospital bündeln Kompetenzen für bessere Versorgung von Schwerverletzen

Zertifikat Überregionales Traumazentrum