Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

Hochqualifizierte Expertenteams: Eine Tumorbehandlung ist oft ein schwerwiegender Eingriff für den Betroffenen und erfordert eine große Erfahrung der behandelnden Ärzte. Neben chirurgischen Verfahren kommen eine Strahlentherapie oder eine medikamentöse Therapie in Frage, um den Tumor in den Griff zu bekommen. In der Universitäts-HNO-Klinik am Evangelischen Krankenhaus erfolgt die Behandlung nach einer Beratung in einem interdisziplinäres Team von Chirurgen, Onkologen, Radiologen und Strahlentherapeuten, dem sog. Tumor-Board. Hierdurch ist gewährleistet, dass Ihnen die für Sie am besten geeignete Therapie empfohlen wird.

Wenn eine chirurgische Therapie vorgesehen ist, behandeln Sie Spezialisten unserer Abteilung, die in der Entfernung der Krebserkrankung sehr erfahren sind. Ggf. werden wir dann eine Rekonstruktion von Defekten durch körpereigenes Gewebe mit Ihnen besprechen. Hierzu verwenden wir neben den gängigen regionalen Lappenplastiken auch den Gewebetransfer aus entfernten Bereichen des Körpers. Dazu wird Gewebe, z.B. Haut und Fettgewebe des Unterarms oder Oberschenkels, entnommen und in den Bereich transplantiert, wo der Tumor entfernt werden musste. Die Blutgefäße des Transplantats werden unter dem Mikroskop neu angeschlossen (sog. mikrovakulär-anastomosierte Transplantate). Diese Techniken helfen uns, die Nebenwirkungen der Therapie so gering wie möglich zu halten.