Die Notaufnahme

Die Notaufnahme des Evangelischen Krankenhauses Oldenburg
ist für alle akuten Notfälle und Unfälle
rund um die Uhr/24 Stunden für Sie geöffnet.

Die Einfahrt zur Notaufnahme befindet sich an der Auguststraße,
gegenüber der Alten Feuerwehr.

Kontakt

Notaufnahme

Im Notfall erreichen Sie uns auch telefonisch unter

Tel.: 0441 / 236-4501
Fax: 0441 / 236-4509

Wartezeiten und Behandlungsreihenfolge

„Warum dauert es so lange?“,„Warum geht es nicht weiter?“ und „Warum werden die Patienten nicht nach der Reihenfolge des Eintreffens behandelt?“ - diese Fragen möchten wir Ihnen hier beantworten:

Grundsätzlich gilt in unserer Notaufnahme, dass als erster behandelt wird, wer zuerst eingetroffen ist. Jedoch hat der Betrieb einer Notaufnahme unterschiedliche „Stoßzeiten“ wie zum Beispiel die Mittagszeit, der spätere Nachmittag, die Wochenenden und die Feiertage, wenn die Arztpraxen geschlossen sind. Leider kann man solche Phasen hohen Patientenaufkommens nicht genau vorausplanen. Wir müssen bestimmte Kriterien beachten, denn diese bestimmen letztlich die Reihenfolge:

  • Art und Schwere der Erkrankung
  • Die Ärzte und Pflegekräfte treffen aufgrund ihrer Ausbildung und ihrer Erfahrung die wohlüberlegte Entscheidung
  • Allgemeinzustand des Patienten
  • Momentane Auslastung des jeweils zuständigen diensthabenden Arztes
  • Vermehrtes Patientenaufkommen
  • Zwischenfälle im stationären Bereich (z. B. Intensivstation)
  •  Verzögerungen in den Diagnostikeinrichtungen (z. B. Röntgen, Labor, EKG)
  • Anzahl der freien Untersuchungseinheiten

Patienten, die von einer Diagnostikeinrichtung zurück sind, nehmen wir im "Reißverschlussverfahren“ wieder in den laufenden Notaufnahmebetrieb auf.

Die Notaufnahme versorgt Patienten in den Fachrichtungen
  • Anästhesie (ANÄ)
  • Hals-Nasen-Ohren (HNO)
  • Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie (PCH)
  • Innere Medizin (MED)
  • Neurologie (NRL)
  • Neurochirurgie (NCH)
  • Wirbelsäulenchirurgie (WSC)
  • Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie (UCH)

    Außerdem werden in der Notaufnahme auch stationäre Patienten mit Gipsanlagen,
    aufwendigen Verbandswechseln oder Notfall-EKGs versorgt.
Personal

In der Notaufnahme ist jeweils ein Arzt pro Fachrichtung für die Patienten da. Ab 16 Uhr betreut er oder sie zusätzlich den stationären Bereich mit etwa 70-90 Patienten. 13 examinierte Pflegekräfte bilden den pflegerischen Personalstamm. Sie sind zu fünf unterschiedlichen Dienstzeiten (inkl. Nachtdienst) tätig. Zeitweise werden sie unterstützt von Krankenpflegeschüler/-innen, Praktikanten/Praktikantinnen oder Bundesfreiwilligendienstlern.

Nachsatz

Jeder Patient soll eine individuelle und bestmögliche Versorgung erhalten. Dazu gehört ein möglichst reibungsloser und ungestörter Arbeitsablauf, auch in der Notaufnahme. Als Patient oder Angehöriger können Sie uns helfen, indem Sie sich an die eingerichtete Wartezone in der Notaufnahme halten.

Einen erweiterten Wartebereich finden Sie im Haupteingang. Dort befindet sich auch unser Café sowie ein Kiosk. Wie lange die Untersuchungen dauern, können wir leider nicht immer genau voraussagen, weil – wie oben erwähnt – hier viele Faktoren zusammenkommen.

2. Oldenbuger Polytrauma Symposium

18. Juni 2016 // ab 9.00 Uhr Registrierung & Besuch der Industrieausstellung

Weiterlesen …