Universitätsklinik für Plastische Chirurgie

Informations for International Patients

nederlands| english | عربي

Klinik für Plastische, Rekonstruktive, Ästhetische und Handchirurgie

Oldenburger Sarkom- und Brustzentrum

Die Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie im Evangelischen Krankenhaus Oldenburg ist eine sehr leistungsstarke Abteilung mit großem operativem Spektrum im ambulanten und stationären Bereich. Sämtliche Verfahren der rekonstruktiven Chirurgie wie Gewebeverpflanzung zur Defektdeckung und Sehnen, Nerven- oder Muskeltransplantationen zur Funktionswiederherstellung kommen zum Einsatz, um nach Verletzungen, Tumorerkrankungen, schweren Entzündungen und Problemwunden, starker Gewichtsabnahme oder bei Fehlbildungen die Lebensqualität unserer Patienten zu verbessern.  

Die gesamte Brustchirurgie mit besonderem Fokus auf die Rekonstruktion mit Eigengewebe (DIEP, TMG, SGAP) und Eigenfett nach Brustamputation und die Lymphchirurgie stellt einen weiteren Schwerpunkt der Klinik dar. Kooperationen mit mehreren zertifizierten Brustzentren garantieren eine qualitätsgesicherte Behandlung nach aktuellen Therapieleitlinien. In der ästhetischen Chirurgie werden die formenden und straffenden Verfahren im Gesicht-, Brust-, Bauch- sowie Extremitätenbereich inklusive der Fettabsaugung angeboten, Brustvergrösserungen und insbesondere Komplikationen nach auswärtigen Eingriffen erhalten nach realistischer Aufklärung Vorschläge zur Korrektur.

Im Sarkomzentrum Oldenburg werden Knochen- und Weichteilsarkome von Kindern und Erwachsenen interdisziplinär diagnostiziert und behandelt. Sarkome sind seltene bösartige Tumoren, die vom Knochen und Bindegewebe ausgehen. Weichgewebssarkomen zeichnen sich durch zahlreiche Unterformen wie z.B. das Liposarkom, welches seinen Ursprung im Fettgewebe hat, oder das Rhabdomyosarkom, welches sich aus dem Muskelgewebe entwickelt, beschrieben. Sarkome treten am häufigsten an den Extremitäten oder im Bauchraum auf, können aber in jedem Teil des Körpers entstehen. Im Vordergrund der Behandlung steht die vollständige operative Entfernung des Tumors. Nur bei einer kompletten Tumorentfernung ist eine Heilung möglich. Bei einem Teil der Erkrankungen, insbesondere den Knochentumoren, wird diese durch Chemotherapie oder Strahlentherapie ergänzt. Diese zusätzlichen Therapieformen können vor oder nach oder vor und nach der operativen Tumorentfernung erfolgen. Im weiteren bieten wir die isolierte Extremitätenperfusion bei ausgedehnten Sarkomen der Extremitäten an.

Das Oldenburger Sarkom- und Brustzentrum zeichnet sich durch die hervorragende interdisziplinäre Zusammenarbeit der unterschiedlichen Fachrichtungen aus. In den wöchentlich stattfindenden Tumorboards werden Patientenverläufe diskutiert und Behandlungen festgelegt. An diesem Sarkomboard nehmen orthopädische Chirurgen, Viszeralchirurgen, plastische Chirurgen, medizinische Onkologen, Strahlentherapeuten, Radiologen und bei Bedarf Thoraxchirurgen sowie Vertreter anderer Fachabteilungen teil, um die geeignete Behandlungsstrategie für jeden einzelnen Erkrankungsfall festzulegen.

Die Handchirurgie mit einem 24-Stunden-Replantationsdienst eine weitere Säule der Klinik. Sämtliche Verletzungen an der Hand (Sehnen-, Nerven-, Gefäßverletzungen und Knochenbrüche) werden zeitnah versorgt. Außerdem werden Gelenkverschleiß, Nervenengpass-Syndrome und Bewegungsstörungen handchirurgisch therapiert, in ausgewählten Fällen auch Gelenkprothesen eingesetzt. Die enge Zusammenarbeit mit dem Rehabilitationszentrum garantiert die professionelle postoperative Weiterbehandlung. Prof. Steinsträßer ist Durchgangsarzt (D-Arzt) der Berufsgenossenschaften für Handverletzungen nach Arbeitsunfall.

Wissenschaftlich werden Fragestellungen zur Wundheilung, Gewebeverpflanzung und Tumorbiologie bearbeitet. Nationale und internationale Kooperationen (Harvard Medical School, MD Anderson Cancer Center, University of Michigan) ermöglichen einen regen wissenschaftlichen Austausch und garantieren eine individuelle Behandlung der Patienten nach stetig weiterentwickelten Behandlungsstandards. Die Universitätsklinik für Plastische Chirurgie verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung der Ärztekammer Niedersachsen für die Basischirurgie, Plastische - und Ästhetische Chirurgie sowie Handchirurgie.

Kontakt

Klinik für Plastische, Rekonstruktive, Ästhetische und Handchirurgie

Medizinisches Versorgungszentrum (MEVO)

Einfahrt Notaufnahme zum
Evangelischen Krankenhaus

Auguststr. 22
26121 Oldenburg

Telefon: 0441 / 236-917
Fax: 0441 / 236-364
E-Mail schreiben

Das Team

Viele Menschen - ein Team:
Wir sind für Sie da

Weiterlesen …

Aktuelles

Termine und Veranstaltungen der Klinik für Plastische, Rekonstruktive, Ästhetische und Handchirurgie

Weiterlesen …

Presse

Pressemeldungen über die Universitätsklinik für Plastische Chirurgie

Weiterlesen …

Links

Interessante Links für mehr Informationen oder zu Verbänden und Organisationen

Weiterlesen …