Evangelisches Krankenhaus Oldenburg

Anästhesie

Die Mitarbeiter der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie führen pro Jahr ca. 10.000 Anästhesien durch, wobei der Regionalanästhesie-Anteil bei ca. 30% liegt.

Bei Vollnarkosen führen wir in der Regel balancierte oder total intravenöse Anästhesien durch. Gerade die große HNO-Chirurgie unseres Hauses macht bei oft schwierigen bis schwierigsten Atemwegsverhältnissen ein differenziertes Atemwegs-management notwendig (bronchoskopische Wachintubationen, Videolaryngoskopie, Jet-Ventilationen etc.).

Im regionalanästhesiologischen Bereich kommen praktisch alle gängigen Verfahren und Zugangswege zur Anwendung. An der oberen Extremität sind dies zumeist interskalenäre und axilläre, aber auch supra- und infraclaviculäre Blockadetechniken. Für die untere Extremität erfolgen Blockaden des N. ischiadicus und des N. femoralis ebenso, wie Spinal- und lumbale Periduralanästhesien.

Gerade in der Geburtshilfe des Evangelischen Krankenhauses mit ca. 1000 Geburten pro Jahr sind nicht selten Periduralanästhesien notwendig, die von den Mitarbeitern der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie als Katheterverfahren angelegt werden. Im Fall einer Sectio caesarea erfolgt die Erstversorgung des Neugeborenen ebenfalls durch uns.

Der Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung Anästhesiologie gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen.