Das Prinzip der „fallverantwortlichen Pflegefachkraft"

Auf den Stationen arbeiten die Pflegefachkräfte nach dem Prinzip der „fallverantwortlichen Pflege“ und stellen damit den Patienten in den Mittelpunkt ihres Handelns. Das bedeutet für den Patienten, dass er innerhalb einer Abteilung immer eine feste pflegerische Bezugsperson als Ansprechpartner hat. Hierdurch wird eine Kontinuität in der individuellen Betreuung sichergestellt, die Patienten können sich besser auf der Station orientieren und fühlen sich in Bezug auf ihren Krankheits- und Therapieverlauf auch in belastenden Situationen sicherer. Die „fallverantwortliche Pflegefachkraft“ koordiniert in Abstimmung mit den Patienten und gegebenenfalls auch mit den Angehörigen den gesamten Pflege- und Behandlungsprozess im multidisziplinären Team. Außerdem plant die „fallverantwortliche Pflegefachkraft“ mit den Patienten, den Angehörigen und ggf. dem Sozialdienst gemeinsam die pflegerische Versorgung nach der Entlassung.